Thema des Monats Juli/August 2004
Zur Entwicklung von Lernsituationen mit multimedialer Unterstützung

Die Fa. WILO führt jährlich im Rahmen sog. "Herstellerschulungen" rund 14.000 Schulungstage für das SHK-Fachhandwerk durch. Dabei werden intensiv Medien eingesetzt. In einer gemeinsamen Arbeit vom BIBB und WILO werden z.Zt. entsprechende Medien im Rahmen des Projekts "Lernbausteine zur Entwicklung beruflicher Handlungskompetenz im Handwerk" (LegoH) herstellerneutral für die Erstausbildung nach der neuen Ausbildungsordnung aufbereitet. Diese sollen zukünftig für Ausbilder und Lehrkräfte zur Verfügung gestellt werden, wozu ein Forum im Internet in Form eines Content-Management-Systems (CMS) zu entwickeln ist. Später wird über eine Veröffentlichung der Medienbausteine über einen Verlag zu entscheiden sein.

Hintergrund des Projekts LegoH ist zum einen die Erkenntnis, dass die in den vergangenen Jahren entwickelten interaktiven, multimedialen Lehr-/Lernmaterialien mit hohem Zeit- und Kostenaufwand produziert wurden, der heute kaum noch geleistet werden kann. Die inhaltliche Aufbereitung dieser Medien folgte oft festen tutoriellen Strukturen und beschränkte ihren Einsatz. Dies scheint unter den heutigen Bedingungen unökonomisch und ineffizient. Einen neuen Weg in der Entwicklung von Lehr-/Lernmaterialien beschreibt das hier zu erprobende Konzept. Anstatt komplexer starrer Lernprogramme sollen kleinste, frei kombinierbare modulare Lerneinheiten bzw. Lernbausteine entwickelt werden. Die Module sollen dabei eine in sich geschlossene didaktische Einheit bilden, so dass sie im Sinne von Medienbausteinen je nach Bedarf aus einem bestimmten Kontext heraus zu neuen curricularen Unterrichtseinheiten (Lernsituationen) zusammengestellt werden können. Zum anderen versteht sich die Zusammenarbeit zwischen BIBB und WILO als Pilotvorhaben. Weitere Hersteller sollen demnächst einbezogen werden. Letztlich soll das Beispiel in der Branche Schule machen.

Dem Bildungspersonal soll somit die Möglichkeit gegeben werden, den Unterricht medial nach eigenem Bedarf zu gestalten. Zur Orientierung werden im Rahmen des Projekts 6-8 beispielhafte curriculare Einheiten entwickelt, die gleichzeitig eine Anleitung im Umgang mit den Medienbausteinen sind. Diese werden zusammen mit den Lerneinheiten im Internet bereitgestellt und können mit Hilfe eines CMS durch die Ausbilder ergänzt, erweitert oder verändert werden.

Struktur zur Auswahl und Zuordnung von Lernsituationen

Nach Konstituierung des Projektteams - mit Lehrkräften aus berufsbildenden Schulen, Ausbildern aus überbetrieblichen Bildungszentren, Mediengestaltern und Berufspädagogen - wurde für die Entwicklung von Lernsituationen eine Struktur entwickelt, die die Experten bei der Auswahl, der inhaltlichen Gestaltung und der Zuordnung der WILO-Medien unterstützen soll. Als Arbeitsergebnis wurde eine Struktur definiert, die von einem ausgewähltem Thema ausgehend, über die Lernfeldzuordnung zu Kundenaufträgen führt und letztlich in der Beschreibung von Lernsituationen mündet. Aus dem vorhandenen WILO-Medienpool (und zu einem späteren Zeitpunkt ggf. von weiteren Herstellern) sollen dann die Lernsituationen - versehen mit didaktischen Handlungsanweisungen - medial entfaltet und mit solchen Folien, Animationen, Videosequenzen ausgestattet werden, die die Lernprozesse des Nutzers bzw. Lerners unterstützen können (siehe Abbildung 1).


Abb. 1: Struktur zur Auswahl mediengestützter Lernsituationen

Exemplarische Entwicklung von Lernsituationen am Beispiel des Themas "Grundlagen der Pumpentechnik"

Für das Thema "Grundlagen der Pumpentechnik" wurden - in einer vorläufigen Form - die hierfür fachlich zugehörigen Lernfelder des neuen KMK-Rahmenlehrplans für den/die Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik identifiziert:
  • Lernfeld 4: Warten technischer Systeme
  • Lernfeld 7: Installieren von Wärmeverteilungsanlagen
  • Lernfeld 9: Installieren von Wärmeerzeugern
  • Lernfeld 11: Installieren von Anlagen zur Trinkwassererwärmung.
Für das Lernfeld 7 wurden folgende Kundenaufträge definiert:
  • Installation einer Heizungsanlage
  • Sanierung und Instandsetzung einer Heizungsanlage
  • Füllen und Entlüften einer Heizungsanlage
  • Austausch eines Heizkörpers
  • Erneuerung einer Heizungspumpe
  • Durchführung des hydraulischen Abgleichs
  • Einbau von voreinstellbaren Thermostatventilen
  • Messung von Druckverlusten / Volumenströmen.
Ergänzt wurde diese Auswahl durch Kundenaufträge/Lernsituationen, die im Rahmen der Arbeit des Arbeitskreises Versorgungstechnik bereits teilweise bearbeitet wurden:
  • Bestandsaufnahme und Dokumentation einer Heizungsanlage
  • Beratung Pumpenauswahl
  • Erweiterung einer bestehenden Heizungsanlage
  • Austausch eines Heizkörpers
  • Füllen und Entleeren einer Heizungsanlage
  • Störung: Heizkörper wird nicht warm und verursacht Strömungsgeräusche
  • Gluckern in der Heizungsanlage
  • Störung: Heizungsventil tropft - Austausch Ventileinsatzes unter Druck
  • Wartung einer Heizung.
Ausgehend von dieser exemplarischen Eingrenzung des Themas und des Lernfeldes ist im Rahmen von LegoH zu einem späteren Zeitpunkt zu klären, welche Lernsituationen entwickelt werden sollen, die dann Kundenaufträgen zugeordnet werden können. Im Einzelfall kann die Lernsituation mit einem Kundenauftrag übereinstimmen.

Struktur zur Ausgestaltung von Lernsituationen

Als ein wichtiger Bestandteil der Arbeiten im Rahmen von LegoH wurde der Versuch unternommen, eine grundlegende Struktur und Vorgehensweise zur Entwicklung von Lernsituationen zu gestalten (siehe Abbildung 2).

Abb. 2: Struktur zur Ausgestaltung von Lernsituationen

Danach sollen die im Rahmen des Vorhabens zu erstellenden Lernsituationen grundsätzlich folgende Elemente beinhalten:
  • Kurzbeschreibung der Lernsituation
  • Beschreibung der zu "vermittelnden" Inhalte und Kompetenzen
  • Didaktischer Kommentar / Hinweise für den Lehrer zum Einsatz und zur Umsetzung im Unterricht
  • Hinweise zur Auswahl und zum Einsatz von Materialien / Medien
  • Beschreibung des Arbeitsergebnisses / Handlungsprodukts.
  • Zuordnung zu einem Kundenauftrag bzw. Bezug zum Kundenauftrag
  • Darstellung der Ergebnissicherung.
Das LegoH-Projektteam geht davon aus, dass die dargestellte Struktur zur Auswahl und Gestaltung von mediengestützten Lernsituationen den Lehrkräften und Ausbildern bei der Umsetzung der Neuordnung eine Orientierung bieten kann. Der Arbeitskreis Versorgungstechnik wird im nächsten Monatsthema die ersten erarbeitete exemplarische Lernsituation vorstellen.

Archiv Index



© 2003-2016 Arbeitskreis Versorgungstechnik