Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland
Brückenmodul „Brennstoffzellen-Heizgeräte“

Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland entwickelt seit 2005 mit den Partnern Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung (Universität Bremen) und ModernLearning in Berlin sowie weiteren Einrichtungen aus europäischen Ländern Informations- und Qualifizierungsangebote für Brennstoffzellen-Heizgeräte. Informationen zum Projekt „ZuHause“ finden Sie unter www.fuelcellknowhow.com.

Das Bildungsangebot wird bei Abschluss der Arbeiten drei Module umfassen:
  • Basismodul
  • Brückenmodul
  • Anwendungsmodul.
Das Basismodul (http://fckh.moderntrain.de/index.php?se=57) liegt seit 2008 vor, das Brückenmodul wird ab Herbst 2010 öffentlich angeboten.

Erweiterung der Weiterbildungsmöglichkeiten durch flexiblere Angebote

Fachhandwerker und Betriebsinhaber bringen nur ein begrenztes Zeitkontingent für Weiterbildung auf. Online- bzw. Selbstorganisiertes Lernen ist daher ein interessanter Weg für die eigene Weiterbildung. Im Brückenmodul „Brennstoffzellen-Heizgeräte“ wurden daher wesentliche Inhalte als Online Lernbausteine entwickelt. ergänzt werden diese Lerninhalte durch ein eintägiges Praxisseminar im Berufsbildungs- und TechnologieZentrum.

Der Übersicht ist die Struktur des Brückenmoduls, ein sogenanntes Blended-Learning-Konzept, zu entnehmen:


Online-Lernen behandelt die folgenden Themen:
  • Lernbaustein 1: Mini-BHKW als Brückentechnologie für Brennstoffzellen-Heizgeräte
  • Lernbaustein 2: Effizienzsteigerung der haustechnischen Energieversorgung durch KWK-Anlagen
  • Lernbaustein 3: Virtuelle Kraftwerke und
    Energiedienstleistungen
  • Lernbaustein 4: Contracting bzw. vergleichbare Dienstleistungen.
Von diesen Inhalten ausgehend werden wichtige und erforderliche Systemkompetenzen in einem Präsenzseminar (Lernbaustein 5) mit eintägiger Dauer vermittelt.

Beispiele aus dem Praxisseminar

Das eintägige Praxisseminar ist vorrangig auf Handlungen und Praxis ausgelegt. Drei Beispiele sollen hierzu einen Eindruck vermitteln.

1. Bauteile identifizieren und funktionale Zusammenhänge erkennen

Während im Online-Lernbaustein „KWK-Technik“ Aufbau und Funktion sowie die Bauteile von Mini-BHKWs gezeigt und vermittelt werden, müssen im Praxisseminar an offenen BHKWs die wesentlichenBauteile und Komponenten benannt und identifiziert und in ihrem funktionalen Zusammenhang erkannt werden. Im Bild ist ein BHKW zu sehen, an dem das geschehen ist. Im Bild ist ein BHKW zu sehen, an dem dies geschehen ist.

2. Übungen zum Umgang mit Analysewerkzeugen

Der Umgang mit Analyse- und Berechnungswerkzeugen ist ein wichtiger Bestandteil bei der fachgerechten Planung und Installation einer KWK-Anlage im Online-Lernbaustein 2. Dabei fallen u. a. regelmäßig folgende Tätigkeiten an:
  • Umgang mit Systemchecklisten
  • Daten aus Unterlagen entnehmen
  • Software für Berechnungen anwenden.
Im Praxisseminar werden die Teilnehmer mit Übungen die Inhalte erarbeiten und vertiefen.

3. Contracting bzw. vergleichbare Dienstleistungen

Komplexe Kundenaufträge wie der „Einbau und Betrieb einer BHKW-Anlage“ kommen ohne fundierte und sachliche Beratung kaum zu Stande. Zu kommunizieren und zu beraten muss geübt werden. Ein Beispiel dafür ist das Rollenspiel zum „Contracting“. Mit den Karten
  • 1. Rollenspiel Contracting
  • 2. Informationen zum Contracting
  • 3. Rollenkarte Fachhandwerker
  • 4. Rollenkarte Kunde
  • 5. Karte Beobachter
  • 6. Karte Zeitnehmer
ist das Rollenspiel durchzuführen. Die Karten 3 bis 6 werden im Seminar ausgeteilt und eingesetzt. Die Beschreibung zum Ablauf und den Inhalten des Rollenspieles (Karte 1 und 2) sind im Online-Lernbaustein 4 dargestellt.

Das Programm für das eintägige Präsenzseminar sieht wie folgt aus:

08:30 Beginn des Seminars

Begrüßung / Vorstellung des Programms
  • 1. Die KWK-Technologie
  • 2. BHKW-Technik in der Praxis – Vorstellung verschiedener Geräte
  • 3. Einbindung von Mini-KWK-Anlagen in die Haustechnik – Beispiele
  • 4. Motorbetriebene BHKW und Brennstoffzellen-Heizgeräte im Vergleich
Mittagspause
  • 5. Mini-KWK und Virtuelle Kraftwerke – Trends und Visionen
  • 6. Contracting – Marktanalyse und Rollenspiel
  • 7. Systemkompetenz als Herausforderung für das Handwerk?
  • 8. Feedback und Verabschiedung
16:30 Ende des Seminars

Sie haben Interesse am Blended-Learning-Angebot und möchten teilnehmen? Dann sollten Sie wie folgt vorgehen:
  • 1. Online-Module und Praxisseminar werden gemeinsam gebucht. Melden Sie sich bitte bei folgender Adresse an: aLange@hwk-os-el.de
  • 2. Nach Eingang der verbindlichen Anmeldung und Zahlung der Seminargebühr erhalten Sie den Zugang zu den Online-Lernbausteinen, das Basismodul auf CD-ROM und die Einladung zum Praxisseminar.
  • 3. Bitte arbeiten Sie nach Erhalt der Zugangsdaten die Online-Module und das Basismodul entsprechend dem eigenen Zeitplan mehrfach durch. Unter der Adresse aLange@hwk-os-el.de können Sie evtl. anfallende Probleme oder Fragen mit uns kommunizieren. Jeweils zu den vereinbarten Terminen erhalten Sie unsere Antworten per Mail
  • 4. Die Seminare finden statt, wenn mehr als zehn Teilnehmer verbindlich zugesagt und die Teilnahmegebühren überwiesen haben. Stichtag ist vier Wochen vor dem angekündigten Termin. Fällt das Seminar aufgrund geringer Anmeldungen aus, wird die Gebühr erstattet.
Anmeldung und Informationen

Die Handwerkskammer Osnabrück bietet Termine für das Praxisseminar Brückenmodul „Brennstoffzellen-Heizgeräte“ über die Website www.hwk-os-el.de an. Vorausetzung für die Teilnahme am Praxisseminar ist die Durcharbeitung der Online-Lernbausteine 1 bis 4 und des Basismoduls. Die Gebühr für den Zugang zu den Online-Lernbausteinen 1 bis 4 und das Praxisseminar sowie der CD Basismodul beträgt insgesamt 155,00 EUR. Nach Anmeldung und Überweisung der Gebühren wird die Zugangsberechtigung zu den Online-Lernbausteinen erteilt.



© 2003-2016 Arbeitskreis Versorgungstechnik