Informationsprogramm Brennstoffzellen-Heizgeräte

Callux hat ein interaktives Informationsprogramm Brennstoffzellen-Heizgeräte entwickelt, das auf der f-cell in Stuttgart der Öffentlichkeit präsentiert wurde. In der Presse-Information heißt es dazu u.a.:

„Callux, der größte Praxistest für Brennstoffzellen-Heizgeräte in Deutschland, hat es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht, bis zu 800 Feldtestanlagen bis 2012 zu installieren, sondern auch andere notwendige Maßnahmen durchzuführen, um die Markteinführung der innovativen Aggregate voranzutreiben. Dazu zählt auch die Information der Fachöffentlichkeit über die Technologie. Hierzu wurde ein interaktives Informationsprogramm Brennstoffzellen-Heizgeräte entwickelt.

Das Informationsprogramm bringt Basiswissen rund um Brennstoffzellen-Heizgeräte didaktisch und optisch zeitgemäß auf den Bildschirm. Grafiken, Animationen und interaktive Inhalte ermöglichen einen spielerischen Umgang mit dem komplexen Thema. Die Basisinformationen umfassen Wissenswertes zu den Themenbereichen Energieversorgung, Kraft-Wärme-Kopplung, Gerätetechnik und Nutzen der innovativen Anlagen. Die Software wendet sich an Handwerker, Planer, Berater, Lehrer, Dozenten, Schüler und Studenten sowie die interessierte Allgemeinheit. Zusätzliche Aus- und Weiterbildungsangebote für Marktpartner werden bis 2012 erarbeitet und sollen die Qualifikation im Umgang mit Brennstoffzellen-Heizsystemen vertiefen“.

Das interaktive Programm „Zukunftsfähige Energieversorgung mit Brennstoffzellen-Heizgeräte steht auf der Callux-Homepage unter www.callux.net/Marktpartner kostenlos zum Download zur Verfügung, Sie können auch die Online-Version über den entsprechenden Menüpunkt starten.

Das Programm wurde im Auftrag von Callux unter der Leitung der Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung mit den Partnern Handwerkskammer Osnabrück-Emsland, Weiterbildungszentrum Brennstoffzelle Ulm, etz Stuttgart, Max-Taut-Schule Berlin, Heinz-Piest-Institut Hannover und ModernLearning Berlin umgesetzt.

Zu dem Informationsprogramm wird es in absehbarer Zeit auch Hinweise und Materialien zum Einsatz in der beruflichen Bildung geben.

Zum Informationsprogramm kommen sie hier.



© 2003-2016 Arbeitskreis Versorgungstechnik